Bericht von unserer erlebnispädagogischen Kinderfreizeit „Erlebnis Winter – Abenteuer im Schee“

Schnee ist in diesem Winter bisher ein rares Gut. Wer noch nicht zum Skifahren in die Alpen aufgebrochen ist, der hatte wahrscheinlich bisher noch gar keinen direkten Kontakt zu ihm.
Viele der 14 Teilnehmer unserer Winterfreizeit waren dann auch mehr als überrascht, als sie am Fuße des Feldbergs ankamen und sich plötzlich mitten in einer weißen Winterlandschaft wiederfanden. Doch nach einer kurzen Begrüßung stand für sie bereits das erste Abenteuer an: Auf einer 1,5km langen Nachtwanderung hieß es das Naturfreundehaus zu finden. Auf dem Weg wurden die Kinder dann untereinander, aber auch mit der Schneelandschaft am höchsten Schwarzwaldberg vertraut. Obwohl sie das weiße Element und die frische Winterluft bereits in vollen Zügen genossen, waren alle froh, als das helle Leuchten aus der Gaststube unserer Berghütte langsam näher rückte. Nach einer kräftigenden Mahlzeit am gemütlichen Kachelofen richteten die Kinder ihre urigen Zimmer ein und träumten in der ersten Nacht von den Abenteuern der kommenden Tage.
Von diesen gab es freilich viele: Wir spielten Kennenlern-, Naturwahrnehmungs-, und Kooperationsspiele im Tiefschnee, rodelten die stielen Pisten zum Rinken hinunter, stiegen auf Schneeschuhen in Richtung Feldberggipfel hinauf, lieferten uns einige Schneeballschlachten und ließen uns beim Schneefußball ins weiche Weiß fallen.
Höhepunkt unserer gemeinsamen Ferienfreizeit war sicher der Iglubau: Erst legten wir den Schneesteinbruch an, stachen die einzelnen Blöcke mit Schaufel und Spaten aus, um sie zum Bauplatz zu transportieren. Dort arbeitete unser Bautrupp und schichtete die Schneeblöcke aufeinander, verfugte sie und ließ unser Schneehaus wachsen. Der großartigen Zusammenarbeit unserer jungen Helfer war es zu verdanken, dass wir schon bald fast 2 Meter hoch gebaut hatten und nur noch über eine Leiter ins Innere steigen konnten. Hätte es am kommenden Tag nicht unaufhörlich geregnet, hätten wir unser Iglu fertigstellen und darin übernachten können. So blieb es als Schneeburg der Ort für unsere Versammlungen.
Viel zu schnell gingen die vier Tage um und so mussten wir uns einen Tag vor Dreikönige schon wieder von einander verabschieden. Die bisher einzigen Schneetage in diesem Winter werden uns aber noch lange gut in Erinnerung bleiben. Und schließlich ist es nicht mehr weit bis zur nächsten Erlebnisfreizeit am Feldberg: In den Osterferien gehen wir als Umweltdetektive auf die Suche nach dem Wasser oder Schnee, in den Herbstferien bestehen wir als Hobbits vielerlei Abenteuer im Schwarzwald und im kommenden Winter kommt es natürlich zur Neuauflage unserer Winterfreizeit am Höchsten.

Der Dank für unsere schöne Freizeit gilt unseren tüchtigen Teamern Laurens und Dorothea sowie den Mitarbeitern des Naturfreundehaus Feldberg und nicht zuletzt unseren 14 schneebegeisterten Teilnehmern.

Januar 2014, Wendelin Haag (Freizeitleiter, Erlebnispädagoge)

Das Erlebnispädagogik auch im Winter vielfältige Möglichkeiten bietet, beweisen auch unsere Winter-Klassenfahrten. Beim Iglu-Bau, auf Schneeschuhtour, einer Nachtwanderung im Fackelschein oder einer Übernachtung in einer Schneehöhle lassen sich hervorragend Klassengemeinschaft und Sozialkompetenz stärken.

Share →